Ungewöhnliche Lesung „Kein Lockdown für die Liebe“

Ein Frankfurt-Roman von Menschen mit Handicaps über das Leben und Lieben mit einem Handicap aus der Initiative Allenstein.

  • Samstag, 09. April 2022, 16:00 Uhr, Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21, Haus B, Großer Saal mit Sektempfang des Allenstein-Rats und Grußwort von Marcus Bocklet, MdL

Eine 9-köpfige Gruppe von Menschen mit unterschiedlichen Einschränkungen schreibt im Jahr 2021 gemeinsam einen Liebesroman über 175 Seiten. Eine inklusive Liebesgeschichte zwischen einem Mann mit Einschränkung und einer Frau ohne Einschränkung.
Mit diesem Liebesroman betreten die Menschen der Initiative Allenstein Neuland. Gemälde, Musik und Gestaltetes von Menschen mit einer Einschränkung sind bekannt. An einen richtigen Roman aber hat sich bisher noch keine Gruppe in dieser Vielfalt herangewagt.

Zum Inhalt: Benjamin Stahl, Spitzname Ben, ist vierzig Jahre alt, lebt im Frankfurter Nordend in einer betreuten WG und hat von Geburt an ADS. Trotz seiner Einschränkung genießt er sein Leben. Er ist eingebunden bei den Aktiv Integrierten im HdV, spielt in der Band Die Roten Korsaren – und sucht nach der großen Liebe.
Als Ben die Portugiesin Adriana kennenlernt, scheint er fündig geworden zu sein. Doch der Ausbruch der Corona-Pandemie und weitere und weitere unvorhergesehene Ereignisse stehen seinem Glück im Weg.

Zu den Autor*innen: Die Allenfedern sind eine Schreibgruppe der Initiative Allenstein (IAL), unter Anleitung des Frankfurter Autors und Schreibcoach Marc Rybicki.

Das Buch kostet 10,- € und kann vor Ort erworben oder unter allenstein@hdv-ffm.de bestellt werden. Spenden zur Unterstützung der Arbeit sind unter BIC GENODED1PAX IBAN DE 81 3706 0193 4004 4900 16 (Pax-Bank Mainz) Kennwort: ‚Initiative Allenstein‘ möglich.

Zusammenfassung:

  • 09.04.22, 16 Uhr, Haus der Volksarbeit, Eschenheimer Anlage 21, Haus B, großer Saal
  • Es gilt die G3 Regelung, der Eintritt ist frei. Anmeldung unter allenstein@hdv-ffm.de
  • Pressekontakt Veranstalter: Heike Rösch h.roesch@hdv-ffm.de

Neuste Artikel

Jugendliches Engagement vor Ort

Wohnortnahe Anlaufstellen für Familien

Wichtige Entscheidung für die Suchthilfepolitik in Hessen

Ähnliche Artikel